Mittwoch, 15. Oktober 2014

Spritpreisabzocke in den Ferien - stimmt das eigentlich?

Gefühlter Spritpreis

Die Herbstferien fangen demnächst an, oder haben es bereits. Die gefühlten Spritpreise steigen  wieder. Aber: stimmt das eigentlich? Was kann ich tun?

Tankerkönig.de prüft nach

Der unabhängige Verbraucherinformationsdienst Tankerkönig.de hat nachgeprüft und ist verblüffenderweise zu einem anderen Ergebnis gekommen.

Wir haben alle Preisdaten des Bundeskartellamts genommen und sie mit Sommerferien-Beginn und Ende abgeglichen. Die Hypothese war, daß man an Ferienbeginn und Ende Preissprünge sehen müsste.

 

Beispiel Nordrhein-Westfalen 

In Nordrhein-Westfalen (Tankstellen in Düsseldorf) sah die Kurve für den Dieselpreis  so aus:

Der Preis schwankte zwischen  1,329€ (am 4. August) und 1,389€ (am 4./5./6. September). Am ersten Ferientag und am Schulanfang lag der Preis irgendwo dazwischen.

Ergebnis: keine ferienbedingten Auffälligkeiten!

Ein ähnliches Bild ergab sich für Super (E5)


Hier schwankt der Preis im Zeitraum um etwa 6 Cent, aber es gibt  ebenfalls keine ferienbedingten Auffälligkeiten!

Auch in den anderen Bundesländern, die wir untersucht haben, gab es nichts Auffälliges.

Preisschwankungen innerhalb des Tages sind viel größer!

Woher kommen dann die hohen gefühlten Schwankungen? Am Morgen ist der Preis plötzlich um 10 Cent höher, warum denn das?

Innerhalb eines Tages sind die Preisunterschiede erstaunlicherweise viel grösser als die längerfristigen Trends. Der Durchschnittspreis schwankt innerhalb eines Tages in Berlin um etwa 12 Cent, Maximal- und Minimalpreis können sich gar um mehr als 15 Cent unterscheiden!

Hier die Tageskurve für Berlin am 22.9.2014, der Maximalpreis ist rot, Minimalpreis grün, Schnitt schwarz.


Abends um 20:00 Uhr ist der Durchschnittspreis am niedrigsten (etwa 1,29€), zwischen 23:00 Uhr und 5:00 Uhr am höchsten (1,43€)!

Ab 5:00 Uhr morgens sinkt der Preis langsam bis auf den Tiefststand am Abend, um dann nach 20:00 Uhr sprunghaft anzusteigen. In Berlin gibt es aber zu jeder Tageszeit auch Tankstellen, die einen verhältnismässig niedrigen Preis haben. Das sind meistens Supermakt-Automatentankstellen, die rund um die Uhr geöffnet haben.

Fazit

  • In den Ferien gibt es wohl keine systematische Preistreiberei. 
  • Am frühen Abend ist der Sprit am billigsten
  • Es lohnt sich besonders nachts, billige Tankstellen per App zu suchen

 

Unser Rat

  • Tanken Sie möglichst am frühen Abend. 
  • Benutzen Sie eine App zum Preisvergleich.  
Tankerkönig.de bietet dazu kostenlose, werbefreie und schnelle Apps für Android und Windows Phone

Oder schauen Sie auf unserem twitter nach dem aktuellen Durchschnittpreis, der stündlich aktualisiert wird. Oder nutzen Sie unsere Website http://www.tankerkoenig.de

Apps:

Kommentare:

  1. schön gestaltete App; nur es fehlt mir die Option: "Super plus".

    AntwortenLöschen
  2. Wir beziehen die aktuellen Preise übers Bundeskartellamt - und dort gibt es leider nur die Preise für Super E5, Super E10 und Diesel.

    AntwortenLöschen